Zsuzsa Bánk
Mark Z. Danielewski
Ulrike Draesner
Oswald Egger
Sylvia Geist
Peter Greenaway
Sophia Kennedy
Hanif Kureishi
Ulli Lust
Clara Luzia
Tristan Marquardt
Friederike Mayröcker
Scott McCloud
Hanne Ørstavik
Judith Nika Pfeifer
Teresa Präauer
Franz Schuh
Craig Thompson
Bastien Vivès
Peter von Matt
Jan Wagner
Jeanette Winterson
 

Blanco y Beltran María Elena

María Elena Blanco y Beltran, geb. 1947 in Havanna, lebt und arbeitet als Übersetzerin bei den Vereinten Nationen in Wien. Studierte französische, lateinamerikanische und spanische Literatur in Paris und New York. Lehrte 1971–1973 französische Literatur an der Universidad Católica de Valparaíso. Veröffentlichte literaturkritische Essays, Prosa und Lyrik: Posesión por pérdida (poesía), Sevilla, 1990, und Santiago de Chile, 1990. 1990 Finalistin beim Premio Barro de Poesía in Genf. Literarische Übersetzungen u.a. von Baudelaire, H.C.Artmann, Gerhard Kofler, Julian Schutting, Friederike Mayröcker.