Zsuzsa Bánk
Mark Z. Danielewski
Ulrike Draesner
Oswald Egger
Sylvia Geist
Peter Greenaway
Sophia Kennedy
Hanif Kureishi
Ulli Lust
Clara Luzia
Tristan Marquardt
Friederike Mayröcker
Scott McCloud
Hanne Ørstavik
Judith Nika Pfeifer
Teresa Präauer
Franz Schuh
Craig Thompson
Bastien Vivès
Peter von Matt
Jan Wagner
Jeanette Winterson
 

Dantec Maurice

Maurice G. Dantec, geboren 1959 in Grenoble, war Musiker und Redakteur, bevor er 1993 seinen ­ersten Roman La Sirène rouge veröffentlichte. Für Les Racines du mal (1995) ­erhielt er u. a. den Grand Prix de l’Imaginaire. 1998 emigrierte er nach Montréal, wo er ­seinen dritten ­Roman Babylon Babies verfasste, der 2008 unter dem Titel Babylon A.D. als große Hollywoodproduktion verfilmt wurde. Es folgten die autobiografischen Erzählbände Le ­Théâtre des­ ­opérations: ­Journal métaphysique et polémique (2000–2007) sowie der futuristische ­Roman Villa Vortex (2003). Zuletzt erschien mit dem Science-Fiction-Roman ­Satellite Sisters (2012) die Fortsetzung von ­Babylon Babies. Dantec veröffentlicht regelmäßig Texte auf seiner Website www.mauricegdantec.com.